Reiner Brutscher

Erzieher, FH-qualifizierter Berufsbetreuer
Betreuungsarbeit seit 1995, Berufsbetreuer seit 1997
geb. 1957, verheiratet, zwei Kinder

„Ich habe 2002 an der Stiftungsfachhochschule München den FH-Abschluss erworben. Betreuungsarbeit leiste ich bereits seit 1995, zunächst als Angestellter bei Berndt Oehler und zwei Jahre später in selbstständiger Arbeit.

Besondere Berufserfahrung konnte ich bei der Betreuung von geistig behinderten sowie an Demenz erkrankten Menschen erwerben. Die Betreuung von suchtkranken Personen ist ein weiterer Schwerpunkt meiner Arbeit.  

$eit Gründung des Betreuungsbüros Ottobeuren 1995 bin ich Teil der 8ürogemeinschaft. Durch die langjährige und intensive Zusammenarbeit mit meinen Kollegen und Kolleginnen werden unsere Kompetenzen systematisch erweitert, da wir auch auf gegenseitige Erfahrungswerte zurückgreifen können. Vertretungen werden innerhalb der Gemeinschaft ermöglicht.

Grundgedanken zu meiner Arbeit – Das ist mir bei meiner Arbeit wichtig:

Ein Bauplan für das eigene Leben wird durch Krankheit oder Behinderung oft zerstört. Als meine Aufgabe sehe ich an, diesen Bauplan mit meinen Betreuten neu zu erstellen. Die so  definierten und erreichbaren Ziele können gemeinsam umgesetzt werden. Bis auf wenige Ausnahmen sind selbst schwer beeinträchtigte Menschen in der Lage, die nötigen Impulse zu setzen.

Bei meinen Tätigkeiten berücksichtige ich soziale $Systeme, wie z.B. Familie und Freunde und nutze vorhandene Netzwerke. Die Kooperation mit Institutionen, Angehörigen, Ärzten, spezialisierten Rechtsanwälten u.v.m. sehe ich als Grundlage für eine effektive Betreuungsarbeit.

'Auch aus Steinen, die in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen', schrieb Johann Wolfgang von Goethe. Das stimmt.“